"I met Elvis at the Nudybar" erzählte er stolz.

Fuelpipe Johnny und sein treuer Begleiter Freddy the Frog sind zwei Haudegen vom alten Schlag. Außerhalb der Stadt, nahe der Wüste nächtigen die Beiden in einer kleinen Hütte. Tagsüber, sofern sie sich keine wilden Geschichten ausdenken, schrauben die beiden alles zusammen was nicht zusammen gehört. Johnny, der Erbe einer Schrottplatzdynastie sorgt für verwertbare Teile, Freddy für die nötige Gelassenheit. Zusammen sind sie unschlagbar.
Es ist eine aufregende Zeit in der ihre Geschichte spielt. Verbrennungsmotoren gehören der Vergangenheit an. Zumindest seit dem jüngsten Beschluss der Regierung. Nach Treibstoff schmachtende Zylinder und weit aufgerissene Kompressoransaugstutzen sind mit dem neuen Kurs nichtmehr vereinbar. Die Zukunft gehört dem Strom, eine horrende Strafsteuer auf Kerosinvorräte soll kommen.

Zu viel Kerosin für nur ein Geschoss - Sie brauchen mehr.

Um der Strafe zu entgehen gibt es für die beiden nur eine logische Konsequenz. Mehr Motoren, mehr Gefährte, mehr Kilometer auf dem Tacho. Sie verbarrikadieren sich in ihrer Garage um alles nötige vorzubereiten.
Als die Kilometermaschinen fertig waren, starteten sie ihre Tour. Eine Tour die selbst Wyatt und Billy auf ihren Harleys verblassen lies. Der Gashahn am Anschlag ist das Lebensgefühl das sie zelebrieren. Easy Rider war in den 70ern.