Der Brand hoki, Ergebnis des DesignIng Projekt

Das Thema und die Zeit waren gegeben, die interdisziplinären Gruppen zusammengestellt. Ein innovatives Staubsaugerkonzept war das vorgegebene Ziel. Zusammen mit Studenten des Studiengangs Produktentwicklung stellten wir uns der 5 tägigen Herausforderung. In unserem Fall sollte es die Kombination aus autonomen und händischem Säubern einer Singlewohnung sein. Das auf einem Staubsauger basierende Produkt soll speziell für preisbewusste Nutzer konzipiert werden.
Als Kernzielgruppe visieren wir mit hoki die 301 Tausend "Young Professionals" in deutschen Einzelhaushalten an. Das durchschnittliche Bruttoeinkommen liegt bei diesen bei 32 Tausend €/ Jahr. Basierend auf diesen Daten erschufen wir Sarah. Sie ist 28 Jahre alt, wohnt in einer 50 qm2 Wohnung in Hamburg und ist aus beruflichen Gründen selten zu Hause. Nach Abzug aller Kosten bleiben Ihr 200€. So definiert sich unser finanzieller Spielraum. Das Endprodukt liegt bei einem Marktpreis von 99,00€
Foto: Forward, Julian Mittelstädt
Foto: Forward, Julian Mittelstädt
Foto: Forward, Julian Mittelstädt
Foto: Forward, Julian Mittelstädt

Die Station von hoki

Die aus Kunststoff hergestellte Station von hoki ist konzipiert um für Grundsauberkeit in kleinen Haushalten zu sorgen. Hierfür stehen ein Handsauger sowie ein Wischroboter zur verfügung. Letzterer startet automatisch seine Arbeit, sobald dieser auf dem Boden abgesetzt wird.
Hat der Wischroboter seine Arbeit erledigt, lässt er sich wieder passgenau in die schlichte Reinigungsstation integrieren. Sein Mikrofasertuch kann durch ein Drücken auf den Handsauger in der Station vom gesammelten Schmutz befreit werden. Dies garantiert eine längere Nutzungsdauer.
Bild: Hirmer München
Der Wischroboter verfügt über einen 3.7 V 350 mAh Li-Ion Akku der eine Laufzeit von 2h garantiert. Mit einer Geschwindigkeit von 0,5m/s wisch der 400g leichte Roboter den Fußboden mit einem austauschbaren Mikrofasertuch.
Die Station lädt die beiden Putzhilfen automatisch sobald sie eingehängt werden. Der Strom wird über ein 230V Netzanschluss bezogen. Das Design lässt ein Absaugen des Mikrofasertuches durch die Station zu.
Der leistungsstarke 40 W Motor des Saugers wird durch einen 14.4 V, 2000 mAh Akku betrieben. Das Saugvolumen von 0.9 m3 / min. wird durch Zyklontechnologie ermöglicht. Der 900g leichte Sauger ist 11min. nutzbar.

Gruppenarbeit mit: Johannes Breuer, Manuel Gerth, Alexandra Göhring, Franka Schilbach